WordPress Linkstruktur (Permalinks) ändern

In WordPress gibt es äußerst viele Einstellungsmöglichkeiten. Eine davon ist die Möglichkeit die so genanten Permalinks (die Linkstruktur in der Adresszeile deines Browsers) anzupassen.

WordPress Linkstruktur (Permalinks) ändern

Wie das genau funktioniert, erklären wir hier in diesem Beitrag.

WordPress permalinks einstellungen

Möglichkeiten für Permalinkstrukturen

Auf dem Screenshot siehst du die Einstellungsumgebung, wo die die Permalinkstruktur ändern kannst, was übrigens aus SEO-technischer Sicht ein äußerst wichtiger Aspekt ist! Ein gut geschriebener Text über Rennwagen mit einer  wwww.autowebseite.de/rennwagen URL wird viel eher gefunden als mit einer www.autoseite.de/?p=123 URL. Diesen Aspekt solltest du bei deiner Wahl im Hinterkopf behalten.

Die Einstellungsmöglichkeit findest du in deinem WordPress Menü unter Einstellungen – Permalinks.

1. Standard

Standardmäßig ist die Einstellung der Permalinks auf www.domain.de/?p=123 gesetzt. Das ist nicht sowohl für die SEO deiner Webseite als auch für die Besucher deiner Webseite nachteilig. Außer wenn es einen guten Grund dazu gibt, sollte man diese Einstellung nicht verwenden.

2. Tag und Name

Jahr, Monat, Tag und Name ist eine prima Variante, die häufig von persönlichen Bloggern verwendet wird. Ein individueller Blog von einer Person, der bereits mehrere Jahre existiert, hat häufig eine übersichtliche Zeitleiste und es ist zeitweise wünschenswert sehen zu können in welchem Jahr ein Beitrag verfasst wurde. Ist das Datum nicht essentiell, dann kann man besser zu einer anderen Einstellung greifen.

3. Monat und Name

Diese Einstellung ist ähnlich wie die Vorherige und sollte gewählt werden wenn das Datum ein Zentrales Element deiner Webseite ist, wie z.B. Newsseiten oder Reiseblogs.

4. Numerisch

Diese Variante ist zwar minimal besser als die erste Möglichkeit, aber auch hier gilt, dass die SEO deiner Webseite darunter leidet.

5. Beitragsname

Die am häufigsten verwendete Variante unter Gelegenheitsbloggern. Diese Variante ist für „normale“ WordPress Seiten sehr geeignet, eine Artikelseite würde diese Methode jedoch eher selten verwenden. Professionelle Blogs würden eher zur manuellen Struktur greifen (Variante 6).

6. Benutzerdefinierte Struktur

Bei dieser Einstellung kannst du bestimmte Codes einfügen die sich dann in der URL deiner Permalinkstruktur wiederfinden. Pass aber auf, falls du diese Option verwenden möchtest, solltest du Tippfehler vermeiden. Wörter die du verwenden kannst sind:

Permalink Tag Ergebnis
%year% Das Jahr in dem der Beitrag veröffentlicht wurde (2013, 2014)
%monthnum% Der Monat in dem der Beitrag veröffentlicht wurde (01, 02)
%day% Der Tag in dem der Beitrag veröffentlicht wurde (24, 25)
%hour% Die Stunde in der der Beitrag veröffentlicht wurde (17, 18)
%minute% Die Minute in der der Beitrag veröffentlicht wurde (34, 35, 36)
%second% Die Sekunde in der der Beitrag veröffentlicht wurde (11, 12, 13)
%postname% Der Titel deines WordPress Beitrags
%post_id% Die individuelle Nummer des Beitrags (jeder Beitag hat eine eigene ID)
%category% Der Name der Kategorie in der sich der Beitrag befindet
%author% Der Name des Autors

ACHTUNG! Bei einer Webseite die bereits einige Zeit existiert und wo diverse Inhalte von Google bereits indexiert wurden, sollte man die Permalinkstruktur nachträglich nicht verändern, da Google sonst deine Beiträge nicht mehr finden kann. 

Share This Post

WPLounge ist die Deutsche WordPress plattform. Informationen zu Themes, Plugins und mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.