Problemlösung: WordPress ‘Internal Server Error’ 500 beseitigen

WordPress Internal Server ErrorDer „Internal Server Error 500“ ist ein vielvorkommender Fehler bei Webseiten. Auch bei WordPress tritt dieser Fehler auf. Der Internal Server Error 500 ist jedoch im Gegensatz zum Error 404 (Not Found) sehr unspezifisch und kann viele verschiedene Ursachen haben.

In diesem Artikel helfen wir euch diesen Fehler zu beseitigen.

Was ist passiert?

Der Internal Server Error wird oft durch Fehler im Code einer Seite verursacht. Dadurch können bestimmte Seiten deiner WordPress Seite online sein und funktionieren, während du auf anderen wiederrum die Fehlermeldung bekommst. Der Internal Server Error bietet keine Informationen aus über die Ursache des Problems, ungefähr so als wenn du zum Arzt gehen würdest und nicht angibst wo du Schmerzen hast. Um die Ursache des Fehlers bestimmen zu können kann man am Besten überlegen, was man vor der Fehlermeldung verändert hat. Hast du zum Beispiel ein Plugin installiert, dein Theme angepasst oder an der Datenbank etwas verändert?

Oft verändern Nutzer etwas im Code von einem Theme oder einem Plugin, woraufhin der Fehler dann auftritt. Das Problem kann man lösen indem man über den FTP-zugang seiner Webseite das Plugin oder Theme in Frage mit einer unmodifizierten Ursprungsversion aus dem WordPress.org Plugin Directory ersetzt. Wenn du eine Vermutung hast, welche Datei das Problem verursachen könnte, kannst du auch nur diese eine Datei in ihren Ursprungszustand zurücksetzen.

.Htaccess

error

Nicht selten tritt der Internal Server Error wegen einem Fehler in der .htaccess Datei auf. Um dies zu beheben, logge dich auf deinem FTP ein und gehe ins Rootverzeichnis, wo die Ordner wp-content, wp-includes und wo-admin stehen. In dieser Liste findest du auch die .htaccess Datei. Lade diese zu Backupzwecken herunter und lösche die Datei von deinem FTP Server. Log dich jetzt auf deiner WordPress Seite ein und gehe zu „Einstellungen> Permalinks“. Selektiere hier die gewünschte Permalinkstruktur (vorzugsweise die, die du bereits hattest) und klicke auf „Änderungen speichern“. WordPress erstellt nun eine neue .htaccess Datei.

Schaue nach, ob der Fehler behoben ist.

Plugins deaktivieren

Es ist möglich, dass Plugins mit einander konfliktieren. Wenn ein Plugin sich nicht mehr über den Einstellungs-panel deaktivieren lässt, dann gibt es noch die Möglichkeit dies manuell über den FTP zu erledigen. Gehe ins /wp-content/ Verzeichnis und benenne den /Plugins/ Order in „Plugins1“ um. Dadurch sind alle Plugins deaktiviert. Ist der Internal Server Error behoben? Aktiviere nun alle Plugins einzeln bis der Fehler wieder auftritt, indem du sie in einen neuen Ordner mit dem Namen „Plugins“ einfügst. So lässt sich der Übeltäter systematisch identifizieren.

Coredateien erneut hochladen

Die Core Dateien von deiner WordPress Installation sind in den /wp-includes/ und /wp-admin/ Ordnern auf deinem FTP Server. Es kann sein, dass jemand deine Seite gehackt hat und mit einem schädlichen Code im Core deiner Webseite infiziert hat. Lade eine neue „saubere“ WordPress Installation herunter und lade die Core Dateien aus den zwei Ordnern erneut hoch. Deine Einstellungen gehen hierdurch nicht verloren, die sind nämlich im /wp-content/ Ordner.

wordpress

Hosting

Wenn keine von den Lösungen die wir bisher beschrieben haben geholfen hat, dann kannst du am Besten deinen Hoster kontaktieren. Es kann sein, dass dort Veränderungen durchgeführt wurden, die dafür sorgen, dass noch mehr Kunden den Internal Server Error bekommen.

Hast du deinen Internal Server Error mit unserer Hilfe beheben können? Oder ging etwas schief? Hast du noch eine Alternative Lösung für diesen Fehler? Erzähl es uns in den Kommentaren, wir lesen es mit Vergnügen. Eventuell kannst du mit deinem Kommentar auch Menschen helfen, die ähnliche Probleme haben.

Share This Post

WPLounge ist die Deutsche WordPress plattform. Informationen zu Themes, Plugins und mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.