Deine WordPress-Website umsetzen von HTTP zu HTTPS


Bereits is dat kein neues Thema mehr bei WPLounge: Wie wird dein Website von HTTP auf HTTPS umgestellt? In diesem Artikel kannst du ausführlich lesen, was HTTPS und ein SSL-Zertifikat genau sind und warum du deine Website in HTTPS umstellen solltest. Wenn das bist jetzt noch nicht geschehen ist. Heute versuchen wir es mit einem Plugin. Die einfache Weise. Nun, was brauchen wir dafür?

Was brauchen wir?

  1. Dein Hoster muss kostenlos Let’s Encrypt anbieten im Hosting-Paket von deiner Site.
  2. Wir benötigen das WP Force SSL Plugin.
  3. Möglicherweise benötigst du auch das SSL Insecure Content Fixer Plugin.

Schritt 1: Konvertier dein Domain in Direct Admin – Let’s Encrypt

Ok, lass uns anfangen. Zunächst werden wir im Direct Admin den Domain Namen in HTTPS konvertieren und das kostenlose Let’s Encrypt-Zertifikat installieren. Fang jetzt an mit dem Einrichten der Domains in Direct Admin und wähle die Domains aus, die du konvertieren möchtest. Leg dann die Domains, wie unten illustriert is, fest. Das passiert in zwei Schritten. Aktivier zunächst SSL und klick auf Speichern. Selektier „symbolischen Link verwenden …“ und klick auf „Speichern“.

Speichern

Nachdem dies geschehen ist, kehrst du zurück zur Direct Admin-Startseite und selektier bei den weiteren Funktionen die Option SSL-Zertifikate. Wähl im Feld SSL-Zertifikate die Schaltfläche Free Let’s Encrypt. Geb jetzt deine E-Mail-Adresse ein und installier das Skript. Wenn alles gut gegangen ist, erhaltest du eine Nachricht wie diese:

Installation Succes

Gelungen!

Fehler beim installieren

Benachrichtigung bei fehlgeschlagener Installation

Wenn du die Meldung kriegst, dass es nicht erfolgreich war, kannst du es am besten noch einmal versuchen. Möglicherweise ist auf der Website oder der Site des Hosters etwas passiert, sodass die Installation nicht geklappt hat. Oft gelingt es bei einem zweiten Versuch. Wenn die Installation nicht gelingt, wende dich sich an deinen Hoster und geb an, welche Nachricht du erhalten hast.

Schritt 2: Konvertier dein Domain in WordPress mit WP Force SSL

Nachdem das SSL-Zertifikat erfolgreich installiert ist, is es beim Hoster arrangiert. Jetzt geht’s auf deiner Website weiter. Zuerst installieren wir das Plugin WP Force SSL.WP Force SSL aktiviertWP Force SSL ist in diesem Beispiel bereits installiert

Nach der Installation klickst du auf Aktivieren. Du wirst dann zu einem Bildschirm „Vielen Dank für die Installation von WP Force SSL“ weitergeleitet. Anschließend gehst du zu den Einstellungen Ihrer Website und konvertieren beide HTTP-Einstellungen in HTTPS.

HTTP nach HTTPS

Die Konvertierung ist hier zu 100% erfolgreich

Nachdem du die Änderungen gespeichert hast, wirst du automatisch abgemeldet. Du kannst dich jetzt erneut anmelden. Wenn alles gut geht, siehst du bereits in der Adresszeile, dass die Website-URL jetzt mit HTTPS beginnt. Das konvertieren deiner Website von HTTP in HTTPS war 100% erfolgreich, wenn du auch siehst, dass in der Adressleiste eine Sperre angezeigt wird.

Wenn du keine Sperre siehst, sondern eine Runde mit einem Ausrufezeichen, war die Konvertierung nicht 100% erfolgreich. Was häufig passiert ist, dass die URLs der Bilder nicht konvertiert wurden. Wir werden dies im letzten Schritt lösen und verwenden dabei das Plugin für SSL Insecure Content Fixer. Hinweis: Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn die Sperre in der Adressleiste nicht sichtbar ist, sondern eine Runde mit einem Ausrufezeichen (dies konnte in unserem Beispiel nicht reproduziert werden, da die Konvertierung 1 Mal erfolgreich war).

Schritt 3: (falls erforderlich) Schließen Sie HTTPS mit dem Plug-in SSL Insecure Content Fixer ab

In diesem Schritt installieren und aktivieren wir das erwähnte Plugin. Nach dem Aktivieren des Plugins gehst du zu den Einstellungen. Ändere das Optionsfeld von „Aus“ auf „Widgets“ und speicher die Einstellungen.

In der Adressleiste an der Vorderseite der Website wird jetzt klar, ob die Sperre angezeigt wird. Normalerweise reicht das Widgets-Level des Plugins aus. Ist dies beim Plugin nicht der Fall, wähle eine schwerere Stufe aus und prüfe, ob sie funktioniert. Die schwerste Stufe, die du wählen kannst, ist „Alles prüfen“. In fast allen Fällen reicht die Verwendung dieses Plugins aus, um die Sperre jetzt anzuzeigen. Dies bedeutet, dass die Website jetzt zu 100% von HTTP in HTTPS mit einem gültigen und funktionierenden SSL-Zertifikat konvertiert ist.

 

 

Share This Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.