Google Maps auf deiner WordPress Seite

Google Maps lässt sich auf verschiedenste Art und Weise in deine WordPress Seite einbinden. In diesem Artikel erklären wir dir, welche Möglichkeiten dir dazu zur Verfügung stehen.

1. iFrame von Google Maps verwenden (ohne Plugin)

Die erste Variante, die wir euch näher bringen möchten um Google Maps auf eurer WordPress Seite einzubinden, ist das Verwenden des iFrame Code von Google Maps. Damit bettest du die Google Maps Karte in deiner Webseite ein. So ähnlich wie man es beispielsweise von einem YouTube Video kennt.

Um den Code für die Google Maps Karte zu erhalten, musst du zuerst den Kartenausschnitt öffnen (Berlin z.B.), den du später auf deiner Webseite verwenden möchtest. Anschließend kannst du unten auf das Zahnrad klicken (siehe Screenshot) um die Karte via ”Karte teilen oder einbetten” einzubetten.

einbetten-google-maps

Wähle als nächstes ”Karte einbetten”. Du solltest nun ein Fenster sehen, das dem Screenshot hier drunter ähnelt.

In dem Fenster kannst du ein bestimmtes Format auswählen (klein, normal, groß und benutzerdefinierte Größe). Wenn nötig kannst du auf den Screenshot klicken, um ihn zu vergrößern.

einbetten-google-maps2

Dann kannst du den Code aus der Textzeile oben rechts kopieren. Das sieht dann, abhängig vom Kartenausschnitt, wie folgt aus:

 

visuell-textDiesen Code kannst du nun verwenden um den Kartenabschnitt in einem Beitrag oder einer Seite in WordPress einzubetten. Achtung; der Code muss über den ”Text-Modus” von deinem WordPress Editor eingetragen werden (siehe Screenshot). Wähle also ”Text” aus und füge hier den HTML Code ein.

Wenn ich den Code über ”Text” in meinen Beitrag einfüge sieht das so aus:

Nachteil von dieser Methode ist, dass der Kartenausschnitt von Google Maps nicht responsive ist. Das lässt sich durch ein kleineres Format kompensieren, dann sieht die Karte auch auf einem Handy oder Tablet gut aus.

2. Plugin verwenden

MapPress Easy Google Maps ist ein Plugin, das das benutzerfreundliche einbetten von Google Maps auf deiner WordPress Seite ermöglicht.

karte-erstellen-mit-mappress

Größter Vorteil dieses Plugins ist, dass du deine eigenen ”Marker” im Google Maps Kartenausschnitt hinzufügen kannst (siehe Screenshot).

Dank WebPress Easy Google Maps muss man sich auch nicht mit HTML Codes rumschlagen.

Fazit

Obwohl das einbetten von Google Maps auf deiner WordPress Seite durch ein Plugin sehr praktisch ist (kein HTML Code benötigt), würden wir selbst eher Methode 1 mit dem HTML Code bevorzugen. Es ist zwar praktisch, dass es für alle Kleinigkeiten Plugins gibt, aber die können deine Webseite auf dauer auch verlangsamen. Außer wenn ihr die Marker unbedingt benötigt, ist die erste Variante einfach weniger belastend für die Ladezeiten.

Wofür verwendest du dein Google Maps Plugin und welche Methode gefällt dir am Besten? Erzähl’s uns in den Kommentaren.

Share This Post

WPLounge ist die Deutsche WordPress plattform. Informationen zu Themes, Plugins und mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.